Sprachförderung für Flüchtlinge

Ungeachtet der herzlichen Begrüßung der Menschen in ganz Deutschland beginnt erst jetzt die wahre Arbeit. Auch in Salzgitter kann man viele Beispiele nicht gelungener Integration sehen, Migranten, die schlecht oder gar kein Deutsch sprechen obwohl sie schon lange in Salzgitter leben.

Schnelle und konkrete Maßnahmen zur Sprachförderung sind das wichtigste Werkzeug zu einer Integration der Flüchtlinge.

Nach Berechnungen der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag sind rund 2.000 Lehrkräfte für etwa 2.100 Sprachlernklassen nötig. Die Landesregierung aus SPD und Grünen hat jedoch nur 500.000 Euro zur Verfügung gestellt, was gerade einmal für 20 neue Sprachlernklassen für ein Schulhalbjahr reicht. Jedes zweite der neu angekommenen Flüchtlingskinder bleibt dadurch ohne Sprachförderung. Bildungsverbände haben bereits dringende Hilfen für die Schulen gefordert.

Der Erwerb der deutschen Sprache ist auch dringend für die erwachsenen Flüchtlinge notwendig, damit sie so schnell wie möglich in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden können.

Gelingt die schnelle Integration nicht, kann die Freude über die neuen Mitbürger schnell in Wut und Ablehnung umschlagen. CDU/SPD in Berlin und Rot/Grün in Hannover müssen mehr Mittel für die Integration in den Kommunen zur Verfügung stellen, nur wohlmeinende Worte sind nicht genug.